Feng Shui für's Kinderzimmer

Feng Shui für's Kinderzimmer

Kinderzimmer müssen viele Aufgaben erfüllen: Sie sind gleichzeitig Schlafzimmer, Arbeitszimmer, Rückzugsort und Aufenthaltsraum; müssen neben Kleidern jede Menge Spielsachen beherbergen und sich in Ihrer Gestaltung den stetig wechselnden Launen unserer Sprösslinge unterwerfen. Eine echte Herausforderung in der Gestaltung!

 

Dabei sind gerade Kleinkinder sehr sensibel was ihre Umgebung betrifft. Babys und Kinder nehmen ihre Umgebung intensiver wahr als Erwachsene und werden stärker davon beeinflusst. Sie reagieren sensibler auf Störzonen und Wasseradern, als wir Erwachsene.

Die besten Farben fürs Kinderzimmer - passend zum Feng Shui

Farben prägen die Atmosphäre in einem Zimmer und sind ein wichtiges Gestaltungsmittel im Feng Shui. Für ein Kinderzimmer es ist wichtig, dass die Farben zu der Funktion des Zimmers (nämlich nicht nur als Aufenthaltsraum sondern auch als Schlafraum passen) und zu den Raumenergien.

 

Wenn Sie die Raumenergien nicht kennen ist es schwierig eine allgemein gültige Aussage zu treffen. Hier einige Tipps, die Ihnen weiterhelfen können:

 

Verwenden Sie Pastelltöne. Mit abgetönten Farben gehen Sie auf Nummer sicher. Kräftige Farben wie rot und orange sollten Sie ebenso vermeiden, wie grün und Streifenmuster. Wenn Sie kräftige Farben verwenden möchten, dann sollten diese zu den Raumenergien passen – es kann sonst zu Überraschungen kommen: Oft sieht die Farbe einfach nicht gut aus oder die Stimmung im Zimmer ist einfach unangenehm.

 

Ein helles goldgelb (nicht zu kräftig!) passt für die allermeisten Kinderzimmer. Gelb hat auch aus psychologischen Gründen viele Vorteile: Es hellt die Stimmung auf und stimmt positiv. Außerdem gehört es zu den warmen Farbtönen (im Gegensatz zu blau, beispielsweise). Warme Farbtöne, dazu gehören neben dem empfohlenen hellgelb auch ein ganz helles apricot oder ein ganz helles rosa verändern unsere Wahrnehmung dahingehend, dass wir die Temperatur im Raum wärmer empfinden, als sie wirklich ist. In Räumen mit kühlen Farben wie blau und grün passiert genau das Gegenteil.

 

Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Einrichtung eines perfekten Kinderzimmers habe ich für Sie hier zusammengestellt:

Unser Baby schläft nicht gut.

Babys reagieren sehr sensibel auf Störzonen und Einflüsse der Umgebung. Versuchen Sie das Bett an einen anderen Ort zu stellen. Der Kopfteil sollte unbedingt an einer festen Wand stehen (sodass der Kopf an der Wand liegt).

 

Das Bett sollte nicht unter dem Fenster stehen oder in einer Linie zwischen Fenster und Tür.

 

Wo ist der beste Platz fürs Bett im Kinderzimmer?

Das Bett sollte an dem Ort platziert werden, der am meisten Schutz und Ruhe bietet. Plätze unter dem Fenster oder in einer Linie zwischen Türe und Fenster sollten vermieden werden (besonders fürs Kopfteil). Auch die Tür sollte nicht direkt auf das Bett hin öffnen – ein Raumteiler kann hier helfen.

 

Das Kopfende des Bettes sollte unbedingt an einer feste Wand stehen – möglichst eine Wand in der sich keine Wasserleitungen (wie das in den Trennwänden zu Bad, Küche und WC der Fall ist) befinden.

 

Mein Kind schläft nicht ein/durch.

Wichtig ist festzustellen, ob das Bett sich in einer Störzone befindet und ob die Energie des Bettplatzes mit der Persönlichkeitsenergie [Link zu Ming Gua] des Kindes zusammenpasst (dabei hilft Ihnen ein professioneller Berater).

 

Schwierigkeiten beim Einschlafen? Häufig ist die Atmosphäre des Kinderzimmers vor dem Schlafengehen noch mit viel Aktivität aufgeladen - wenn zuvor darin gespielt oder herumgetobt wurde beispielsweise.

 

Lüften Sie das Zimmer vor der Schlafenszeit noch einmal durch, ziehen Sie die Rollos und Vorhänge zu, reduzieren Sie die Beleuchtung auf das Nachttischlämpchen und legen Sie eine CD mit ganz ruhiger Musik ein.

 

Das beruhigt die Atmosphäre im Raum und wenn es dann wirklich Zeit zum Schlafen ist, hat sich schon eine ruhige und entspannte Energie eingestellt.

 

Wichtig ist auch, was im direkten Blickfeld des Kindes liegt, wenn es im Bett liegt: Das rote Spielzeugauto? Die Puppen, die immer noch auf dem Boden verstreut sind? Ein gutes Ordnungssytem und Türen vor den Regalen verbirgt Spielzeug, das die Kinder zum Aufbleiben einladen würde.

 

Besorgen Sie eine einfarbige Bettwäsche (ohne Muster) in einer Pastellfarbe oder – wenn Sie es gerne kräftig mögen – in einem dunklen blau. Diese Farben beruhigen und entspannen.

 

Verhängen Sie Spiegel im Kinderzimmer nachts mit einem Tuch. Kinder schlafen dann besser durch.

 

Mein Kind ist sehr aufgeweckt – manchmal etwas zu sehr.

Bei der Auswahl der Farben können Sie auf ruhige Töne wie blau, grün, ein helles gelb (eher erdig, weniger in Richtung Zitrone) und beige setzen. Rote und orange Möbel und Einrichtungsgegenstände (oder gar Wandfarben) aktivieren und können im Extremfall sogar Aggressiv machen. Die gehören zum Element Feuer und heizen die Atmosphäre zu sehr auf. Wählen Sie stattdessen abgetönte Farben für das Zimmer.

 

Versuchen Sie den Raum nicht mit zu vielen Stofftieren, Spielsachen und Büchern anzufüllen. Räumen Sie offene Regale leer und verwenden Sie stattdessen Kisten oder Schränke mit Türen um mehr Ruhe und Ordnung in den Raum zu bringen.

 

Oft hilft es auch einige Spielsachen für eine Weile auf „Urlaub“ in den Abstellraum zu schicken, um wieder Platz zum Atmen zu bekommen. Wenn der „Urlaub“ der Spielsachen zu Ende ist, freuen sich die Kinder wieder über ihre „neuen“ Sachen.

 

Unsere Kinder teilen sich ein Zimmer – und das ist nicht immer unproblematisch.

Wichtig ist, dass jedes der Kinder eine eigene ganz private Zone hat, die nur ihm selbst gehört. Das kann eine Art Höhle sein (Kinder fühlen sich in niedrigen Räumen sehr geborgen), ein Vorhang rund ums Bett oder eine eigene Ecke im Raum.

 

In der gemeinsamen Spielzone, die vom Privatbereich getrennt werden sollte, schaffen klare Regeln für Ordnung.

 

Unser Kinderzimmer ist klein und wir denken darüber nach ein Stockbett zu besorgen.

Ein Stockbett kann eine gute Lösung für kleine Räume sein. Wichtig ist aber, dass der Raum hoch genug ist, sodass auch über dem oberen Bett noch mindestens einen Meter Platz ist.

 

Wenn das Betthaupt an einer festen Wand steht ist gegen ein Stockbett nichts einzuwenden.

 

Unser Kinderzimmer muss ein Multi-Funktionsraum werden.

Ganz wichtig ist, den Bedürfnissen des Kindes Vorrang zu geben. Sie können den oberen Teil von Schränken oder einen abgetrennten Teil des Stauraums für andere Sachen benützen, aber der Raum sollte trotzdem wie ein Kinderzimmer aussehen.

 

Keinesfalls sollte ein Kinderzimmer zum Lagerraum oder Abstellraum für all das werden, das in der Wohnung sonst nirgends Platz hat. Das gilt genauso für Fitnessgeräte wie für Kleider oder Haushaltsgegenstände.

 

Unsere Kinder sind ziemliche Rabauken und im Kinderzimmer herrscht oft so ein Chaos – kein Stein bleibt auf dem anderen.

Weil Kinder so sensibel auf ihre Umgebung reagieren verstehen wir Erwachsene manchmal nicht richtig, was der Grund dafür ist, dass die Kinder die Betten und Tische verschieben oder nicht benützen wollen. Ein professioneller Berater kann Ihnen dabei helfen, den besten Schlafplatz für Ihr Kind zu finden.

 

Wenn im Kinderzimmer einfach Überlast herrscht (also die Anzahl der Spielsachen und Einrichtungsgegenstände den Platz hoffnungslos übersteigt) ist es Zeit dafür, sich von vielen Sachen zu trennen (zumindest vorübergehend). Weniger ist oft mehr und macht nicht nur die Unordnung kleiner sondern hilft den Kindern auch den Überblick besser zu behalten.

 

Mein Teenager hat gerade eine schwierige Phase. Kann ich da was tun?

Eine der hilfreichsten Tätigkeiten um in einer schwierigen Lebensphase frische Energie zu finden, ist gründlich auszumustern und auszusortieren. Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch gerade auch für Teenager, die aus den Kinderschuhen herauswachsen.

 

Kleider, die nicht mehr passen oder nicht mehr „in“ sind, Bücher und Spielsachen von früher und Poster die definitiv „out“ sind aus dem Zimmer zu räumen, bewegt auch die Energien im Inneren und bringt Klarheit im Aussen.

 

Hier finden Sie eine Anleitung zum Entrümpeln.

 

Sie können den Anlass auch gleich dafür verwenden um die Möbel umzustellen und das Zimmer neu auszumalen. Vielleicht ist das genau die Art von Projekt, die Ihren Teenager wieder auf andere Gedanken bringt.

 

Mein Kind hat einen Schreibtisch im Zimmer den es nie benützt. Woran kann das liegen?

Nicht in jeder Wohnung ist das Kinderzimmer groß genug um das Bett perfekt zu platzieren UND auch noch einen ausgezeichneten Platz für den Schreibtisch zu finden.

 

Idealerweise hat man, wenn man am Schreibtisch sitzt, hinter dem Sessel eine feste Wand im Rücken und einen guten Überblick über den ganzen Raum. Der Sitzplatz sollte auch nicht in einer Linie zwischen Türe und Fenster sein.

 

Wenn der Platz im Esszimmer oder woanders in der Wohnung besser ist, als der im Kinderzimmer, dann würde auch ich meine Hausübung nicht an meinem eigenen Schreibtisch machen.

 

Man kann den Kindern eigentlich immer vertrauen, dass sie die besten Plätze für sich selbst innerhalb der Wohnung finden. Wenn es der Platz nicht erlaubt den Schreibtisch an eine bessere Stelle zu schieben, dann besser einem guten Bettplatz den Vorrang geben und im Wohnzimmer lernen.

 

Wir wollen das Kinderzimmer neu einrichten. Was sollte ich beim Kauf von Möbeln beachten?

Kaufen Sie zeitlose flexible Möbel in einer guten Qualität die Sie später im Jugendzimmer und eventuell danach als Gästezimmer weiterverwenden können. Das spart über die Jahre gerechnet einiges und hilft dabei, die Gestaltung rasch verändern zu können ohne neue Möbel kaufen zu müssen. Einige neue Textilien, ein bisschen Wandfarbe und eine neuer Teppich und schon ist das Zimmer neu gestaltet. Das geht schnell, einfach und ist nicht teuer.

 

 

Haben Sie noch weitere Fragen? Tipps, die Sie gerne teilen möchten? Ich freue mich über Ihren Kommentar!


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sandra Heim (Montag, 08 September 2014 12:31)

    Tolle Tipps, herzlichen Dank! Es stimmt wirklich, dass ein Kinderzimmer viele Funktionen vereinen muss. Ich werde das von unseren noch mal nach Deinen Gesichtspunkten betrachten - und etwas räumen. Liebe Grüße! Sandra

  • #2

    Christina Szegedi (Mittwoch, 10 September 2014 10:21)

    Vielen Dank liebe Eva, das sind sehr hilfreiche Tips. ICh ahbe früher einige Bücher über Feng Shui gelesen, aber Du hast mich daran erinnert, dass ich dem wieder mal nachgehen sollte. Unsere jüngere Tochter hat fast 2 Jahre nicht durchgeschlafen. Als wir ein Stockbett gekauft haben hast sich das schlagartig geändert. Das Bett steht an der Wand und das Kopfteil lehnt an eine Schrankwand.
    Habe mir kürzlich überlegt, ob ich ein Regal kaufen soll. Werde mir das aber nochmals gut überlegen und all Deine Punkt mal durchgehen.
    Liebe Grüsse,
    Christina

  • #3

    Ines (Mittwoch, 10 September 2014 16:53)

    Super Tipps Eva! Ein Multifunktionszimmer haben ja auch viele Erwachsene und ich staun selbst immer wieder was kleine Veränderungen bewirken können. Liebe Grüße, Ines

KONTAKT

Dipl.-Ing. Eva Gossenreiter

4030 Linz & 5020 Salzburg

+43 (0)680 30 35 229

eva.gossenreiter@terraboa.eu

 

Beratungen vor Ort in ganz Oberösterreich und Salzburg

 

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Tragen Sie sich hier ein, um den Newsletter zu erhalten.